Martin Kohlbrenner Basel

Wertvolle Bildung

Eine gute Schulbildung zu gewährleisten gehört zu den Grundaufgaben des Staates. Jede Investition in die Bildung ist Investition in die Wirtschaft, den sozialen Frieden und den Zusammenhalt Basels und der ganzen Region.

Die Volksschulen legen den Grundstein für die anschliessende Berufsbildung oder die weiterführenden Schulen. Sie sind so zu gestalten, dass sie den Kindern und Jugendlichen eine wertvolle Ausgangsbasis für ihre Berufsausbildung ermöglichen.

Dabei gilt es zu bedenken, dass die Volksschule auch einen eigenständigen, familien-ergänzenden Erziehungsauftrag hat.
In Basel-Stadt haben wir ein ERZIEHUNGS-Departement.

Leider wurden die pädagogischen Leitideen des Basler Erziehungsrates aus dem Jahr 2002 nicht mehr in die aktuellen Lehrpläne aufgenommen. Als massgebende Orientierungshilfe für die Bildungsaufgabe der Volksschule wurden definiert:
– das Welt- und Gottverständnis sowie die Ethik des Alten und Neuen Testaments
   d.h. Respekt vor der Schöpfung, Schutz der Schwachen, Gewissensfreiheit,
   Notwendigkeit der (Selbst)kritik, elementare Grundsätze der Zehn Gebote.
– die Menschenrechte, zu denen namentlich auch die Kinderrechte gehören,
– der Auftrag zur Gleichstellung der Geschlechter,
– die gegenwärtige Rechtsordnung, die unsere moderne Demokratie trägt und
   als verbindliche Grundlage unser Zusammenleben regelt.

All diese Werte unterstütze ich nach wie vor! Zusätzlich setze ich mich ein für:

  • Eine nachhaltige Förderung des dualen Bildungssystems
  • Eine gesellschaftsförderliche Bildung und Erziehung im Volksschulbereich
  • Eine gute regionale Zusammenarbeit auf allen Bildungsstufen
  • Eine Anerkennung von informell erworbenen Kompetenzen